Übersicht

Tenet (2020)

Action | 127 Min.
Bewertung:
10/10
10

Info

  • Veröffentlichung: 26 Aug, 2020
  • Genre: Action
  • Land: US
  • Sprache: Deutsch
FILMKRITIK

Story

John David Washington übernimmt in Christopher Nolans neuem Sci-Fi-Action-Spektakel „Tenet“ die Hauptrolle. Um die gesamte Welt vor dem Untergang zu bewahren, steht dem Protagonisten nur ein einziges Wort zur Verfügung: Tenet. Seine Mission führt ihn in eine zwielichtige Welt der internationalen Spionage, in der die Gesetze der Zeit nicht zu gelten scheinen.

Zeitreisen? Nein. Inversion. Zum internationalen Cast von „Tenet“ gehören neben John David Washington unter anderem Robert Pattinson, Elizabeth Debicki, Dimple Kapadia, Aaron Taylor-Johnson, Clémence Poésy sowie Michael Caine und Kenneth Branagh. Regisseur und Autor Christopher Nolan verwendet eine Kombination aus IMAX®- und 70-mm-Filmaufnahmen, um die Geschichte auf die Leinwand zu bringen. Emma Thomas und Nolan produzieren den Film.

Thomas Hayslip fungiert als ausführender Produzent. Zu Nolans Kreativteam gehören darüber hinaus Kameramann Hoyte van Hoytema, Produktionsdesigner Nathan Crowley, Editorin Jennifer Lame, Kostümdesigner Jeffrey Kurland, Visual Effects Supervisor Andrew Jackson und Special Effects Supervisor Scott Fisher. Die Filmmusik stammt von Ludwig Göransson. „Tenet“ entstand an Originalschauplätzen in sieben verschiedenen Ländern.

Teilen:

Trailer und Specials

Tenet - Trailer

Action

Reviews ( 1 )

10/10

Tom von der Isar

4 Weeks ago

Warten auf den Anfang

Noch nie war warten auf den Anfang eines Filmes, so spannend wie bei Tenet. Außer vielleicht bei Memento. Wobei hier Zeit kein Faktor war, der Leben oder gar die Welt retten konnte.

Dieser Film lässt einem nicht viel Zeit, um Zeit an sich zu verstehen. Wie diese genau funktioniert? Zum Glück kennen wir alle Zurück in die Zukunft! Denn seitdem kennen wir das Großvater Paradox, das in Tenet angesprochen wird. Es geht nämlich genau darum, Zeit im Ablauf, naja Reversion heißt das, wie es Christopher Nolan nennt. Rückwärts Bewegung in einer immer fortlaufenden Welt. Klingt simpel, kann aber ganz schön komplex werden.

Ich sitze immer noch da und muss über so manche Szene nachdenken. Wie wurde wohl das oder jenes Bild zur Welt passend inszeniert..? Das macht es für mich auch so spannend, was sich Nolan fast 6 Jahre lang zusammengesponnen hat. Diese ganzen Zeitzusammenhänge so auf die Leinwand zu bringen, dass es absolut Sinn macht, Chapeau!

Schon gesehen? Es lohnt sich!

Überhaupt ist dieser Film ein Mix aus Zurück in die Zukunft gepaart mit einem Schuß Batman Action. Dann aber doch minus Zeitreisen (wie der Regisseur selbst anmerken lässt), aber dafür mit James Bond coolness. Verziert wurde das ganze außerdem noch mit erstklassig komponierter Musik. Und zwar das erste Mal nicht von Hans Zimmer, Nolans stetigem Wegbegleiter, sondern von Ludwig Göransson.